Startseite

IMG | Internet Marketing Guide

Aktuelle Artikel

So können soziale Netzwerke für das Eventmarketing genutzt werden

Soziale Netzwerke können für Ihr Unternehmen einen erheblichen Mehrwert darstellen. Um sich in der Fülle der unterschiedlichen Social-Media-Plattformen zurechtzufinden, bedarf es allerdings einiger Vorbereitung. Wir zeigen Ihnen, welche sozialen Kanäle Sie für Ihre Eventplanung auf keinen Fall außer Acht lassen sollten und welche nützlichen Tools einen wichtigen Mehrwert generieren können.

Das Eventmarketing und die sozialen Netzwerke wie Facebook, Instagram und Twitter sind heutzutage untrennbar. Dies birgt unter anderem den Vorteil, dass man seine Kunden schneller erreichen und auf dem aktuellen Stand halten kann. Zudem gibt es jede Menge nützliche Tools, die im Social-Media-Marketing gewinnbringend genutzt werden können. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige Methoden und nützliche Werkzeuge vorstellen, damit das nächste Event ein voller Erfolg wird.

Wie gut kennen Sie die sozialen Netzwerke?

Am Anfang einer jeden Kampagne steht die Planung. Bevor Sie nun Ihr Event planen, sollten Sie sich überlegen, wer in Ihrem Unternehmen über das nötige Know- how im Bereich soziale Netzwerke verfügt. Entgegen der Meinung, dass Social-Media-Marketing lediglich aus dem Aneinanderreihen von ein paar Zeilen auf Facebook oder Twitter besteht, muss der Verantwortliche genau wissen, welche Kanäle er für das jeweilige Event verwendet und welche Tools sich am besten eignen, um die richtige Zielgruppe zu erreichen. Des Weiteren ist es enorm wichtig, dass die Fragen der Kunden in sozialen Netzwerken möglichst zeitnah beantwortet werden. Überlegen Sie sich genau, ob Sie diese Kriterien erfüllen oder ob eine andere Person geeigneter ist.

Qualität vs. Quantität

Hashtags sind hervorragende Werkzeuge, um mehrere Nutzer mit den gleichen Interessen zusammenzuführen. Allerdings sollten Sie dieses Tool nur fein dosiert einsetzen, da sonst die Leserlichkeit in Mitleidenschaft gezogen wird. Ihr Text sollte auf keinen Fall Hashtags enthalten, die sich nicht auf das eigentliche Event beziehen. Sortieren Sie überflüssige Schlagwörter deshalb gründlich aus und konzentrieren Sie sich auf präzise Hashtags, die nach Möglichkeit aussagekräftig sind. Das Gleiche gilt bei der Benutzung von E-Mail-Newslettern. Vermeiden Sie es Ihre Zielgruppe unnötig oft zu kontaktieren und legen Sie den Fokus auf einen qualitativen Inhalt!

Entscheiden Sie sich für einen Kanal!

Bevor Sie ihr Event in sämtlichen sozialen Netzwerken streuen, ermitteln Sie in welchem Sektor ihr Event stattfinden soll. Die verschiedenen Plattformen unterscheiden sich in erster Linie im Hinblick auf die Sprache. Auf Facebook und Twitter ist der Ton kollegialer als auf businessorientierten Plattformen wie zum Beispiel Xing oder Google+. Je nach sozialem Netzwerk ändern sich die Anforderungen in Bezug auf Textlänge und Tonalität. Beziehen Sie diese Überlegungen in Ihre Planung ein!

Beseitigen Sie mögliche Probleme schon im Voraus!

Bereiten Sie sich schon vor dem Event auf mögliche Fragen Ihrer Kunden vor. Die Zielgruppe sollte wissen, wann und wo das Event startet, wie teuer die Tickets sind und ob es genügend Parkplätze gibt. Hierbei kann schon ein kurzes FAQ helfen, das die wichtigsten organisatorischen Fragen beantwortet. Sollten vereinzelte Kunden trotzdem noch Fragen haben, versuchen Sie diese schnell und höflich zu beantworten.

Das Gleiche gilt für mögliche Beschwerden oder Kritiken nach dem Event. Es kann immer passieren, dass der ein oder andere Kunde unzufrieden ist und seinen Unmut in den sozialen Netzwerken kundtut. In diesem Fall sollten Sie sich verständnisvoll und besonnen mit den Kritikpunkten beschäftigen und nach Möglichkeit Verbesserungsvorschläge anführen. Nehmen Sie sich das Feedback und die konstruktive Kritik Ihrer Besucher zu Herzen und ziehen Sie die richtigen Konsequenzen für folgende Veranstaltungen!

Formulieren Sie treffende Einladungen!

Über soziale Kanäle wie Facebook können Sie innerhalb weniger Minuten relativ einfach Veranstaltungen erstellen und Einladungen verschicken. Doch was auf den ersten Blick wie ein Kinderspiel erscheint, benötigt in der Realität ein gewisses Maß an Vorbereitung. So sollten Sie sich mit der Frage auseinandersetzen, ob ihre Veranstaltung privat oder öffentlich sein soll und ob die potenziellen Gäste schon vor dem Event sehen können, wie viele Zusagen es gibt. Des Weiteren haben Sie in der Eventbeschreibung die Möglichkeit den Nutzer von Ihrer Veranstaltung zu überzeugen. Geben Sie ihm das Gefühl, dass er im Falle einer Absage etwas Großartiges verpassen könnte. Fragen Sie sich ob Sie bestimmte Specials anbieten können, die Ihr Event einzigartig erscheinen lassen.

Verwenden Sie Tools!

Das Angebot in diesem Bereich ist heutzutage enorm. Für die Unterstützung bei der Terminplanung können Sie beispielsweise Programme wie Google Docs oder Google Calendars verwenden, welche die Organisation erheblich verbessern. Für komplexe Listen in Echtzeit eignet sich ein Programme wie PBWorks. Durch kleinere Investitionen in Analysetools können Sie den Traffic genauestens beobachten und effektiv Probleme beheben.

Zudem gibt es zahlreiche, kostenlose Apps in den Bereichen Telekommunikation und Organisation, welche Ihnen viel Arbeit abnehmen können. Zusätzlich können Sie Ihr Event mit relativ niedrigen Kosten bewerben. Diese Option wird zumeist bei offenen Veranstaltungen verwendet, um die Reichweite zu steigern. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu testen, welches Tool für Sie das Beste ist!

Quellen:

  1. https://openairbar.ch/eventmarketing-in-sozialen-netzwerken-teil-1/
  2. https://events24.ch/2014/05/19/so-nutzen-sie-die-sozialen-medien-um-ihr-event-zu-planen-und-promoten/

INTERNET MARKETING GUIDE

Mehr Informationen

Lieblings Website